„Jahrbuch für marxistische Gesellschaftstheorie“

Unterstützt uns dabei, die Produktionsmittel kritischer Gesellschaftstheorie zu finanzieren!  Das Jahrbuch für marxistische Gesellschaftstheorie will Raum für nicht-akademistische, aber wissenschaftliche Auseinandersetzung im Gebiet der kritischen Gesellschaftstheorie und Sozialphilosophie in Anknüpfung an Marx schaffen. Unterstützt uns finanziell über startnext (https://www.startnext.com/jahrbuch) und/oder schickt uns euren Beitrag zu einem unserer beiden Calls for Papers per Mail an redaktion@jahrbuch-marxistische-gesellschaftstheorie.net. Die Calls findet ihr auf  der Webseite, es gibt einen allgemeinen Call und einem zum geplanten Schwerpunkt der ersten Ausgabe „Staatskritik“

Die Redaktion (René Bohnstingl, Andreas Kranebitter, Linda Lilith Obermayr, Karl Reitter)

___________________________________________________________________________________________

Hier der Link zu meinem Referat am 17. September 2020 in Linz Thema: Die linke Kritik am Grundeinkommen – eine Erwiderung

foto_karl_reitter

Unter „Bücher“ findet ihr meine von mir geschriebenen oder herausgegebenen Bände, versehen mit kurzen Kommentaren. „Referate“ und „Kontakt“ sind selbsterklärend. Unter „Texte“ findet ihr meine Buch- und Zeitschriftenbeiträge, teilweise mit Links oder als PDF zum herunterladen.  Zu „Wikipedia“ erachte ich einen kurzen Kommentar für nötig. Unter „Kommentare“ könnt ihr Bemerkungen, Anregung und Kritik verfassen. NEU: Auf „Buchbesprechung“ findet ihr viele meiner Besprechungen und Essays.

Euer Karl Reitter

Und nun noch zwei meiner Lieblingszitate von Karl Marx: „Jede Revolution löst die alte Gesellschaft auf; insofern ist sie sozial. Jede Revolution stürzt die alte Gewalt; insofern ist sie politisch.“ MEW 1/409

„Es genügt nicht, daß der Gedanke [der Revolution K.R.] zur Verwirklichung drängt, die Wirklichkeit muß sich selbst zum Gedanken drängen.“  MEW 1/386